Weihnachtsprojekt des Instituts für Bildung und Beruf Hachenburg

 

Weihnachtsprojekt des Instituts für Bildung und Beruf Hachenburg

Die Teilnehmenden der Maßnahmen des Instituts für Bildung und Beruf Hachenburg packen Weihnachtsgeschenke für Kinder in Moldawien und der Ukraine sowie für das Frauenhaus Hachenburg.

Im Sommer 2019 äußerten die Teilnehmenden der Jugendmaßnahme „Fit für den Job“ des Instituts für Bildung und Beruf Hachenburg (IBB) den Vorschlag, im Rahmen des IBB nicht mehr benötigte Kleidung, Spielsachen, Gebrauchsgegenstände usw. intern untereinander austauschen bzw. verschenken zu können. Schnell entstand aus dieser ersten Idee das Vorhaben in  diesem Jahr an der weltweiten Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ teilzunehmen. Auch die Teilnehmenden der Maßnahmen „Perspektiven eröffnen“ und „Deine Chance – für Frauen mit Zukunft“ waren begeistert von der Idee, sodass ein maßnahmeübergreifendes Projekt beschlossen wurde. Zunächst informierten sich die Teilnehmenden zur Geschenkeaktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Dabei kristallisierte sich heraus, dass es ihr großes Anliegen ist, eher regionale „Institutionen“ auszusuchen und diese mit Weihnachtsgeschenken zu unterstützen. Auf dieser Grundlage wählten die Teilnehmenden gemeinsam die Aktion „Weihnachtspäckchen für Kinder in der Ukraine und Moldawien“ der Kolpingfamilie Hachenburg und Marienstatt sowie das Frauenhaus Hachenburg als Empfänger aus.

Bereits im August 2019 begannen die Teilnehmenden der Maßnahmen mit der praktischen Umsetzung des „IBB-Weihnachtsprojektes“. Die Teilnehmerinnen der Maßnahme „Deine Chance – für Frauen mit Zukunft“ arbeiteten insbesondere an selbstgebastelten Geschenken für Kinder und Frauen. So entstanden unter anderem Sockenpüppchen, Schmuck, gehäkelte Haarbänder und Kuscheltiere, Schlüsselanhänger und liebevoll verzierte Bilderrahmen. Mit Unterstützung der anderen Maßnahmen wurden außerdem kleine Schatzkisten gestaltet. Ergänzt wurden die Geschenkkartons/-taschen für die Kinder mit Buntstiften, Wasserfarben und Pinseln, einem Malbuch sowie Knete. Die im Rahmen des Fachbereichs Hotel/Gastronomie gebackenen Plätzchen, wurden ebenfalls mit in die Geschenke gepackt. Durch die fleißige Arbeit der Teilnehmenden des IBB konnten insgesamt 10 Schuhkartons für Kinder in Moldawien und der Ukraine sowie jeweils 10 Geschenktaschen für die Kinder und Frauen des Frauenhauses in Hachenburg gepackt werden. Um den Frauen und Kindern, die während der Weihnachtsfeiertage im Frauenhaus Hachenburg verweilen, noch eine besondere Freude und vor allem Weihnachtsstimmung zu bescheren, schenkte ihnen das IBB des Weiteren einen Weihnachtsbaum inkl. Lichterkette und Schmuck. Letzterer wurde ebenfalls vollständig in den Werkstätten des IBB durch die Teilnehmenden hergestellt. Zur Übergabe der Geschenke an das Frauenhaus Hachenburg konnten wir am 19.12.2019 Frau Schumacher, Leiterin des Frauenhauses Hachenburg, im IBB begrüßen. Bei Kaffee und Weihnachtsgebäck berichteten Mitarbeiter und Teilnehmende des IBB von den Maßnahmen und ihrem Weihnachtsprojekt. Im Anschluss berichtete auch Frau Schumacher von der Arbeit des Frauenhauses sowie der Beratungsstelle und beantwortet die zahlreichen Fragen der Anwesenden. Im Gespräch wurden sich alle nochmals der Wichtigkeit und Bedeutung der Arbeit des Frauenhauses, als Anlaufstelle und Zuflucht für Frauen und deren Kinder in Notsituationen und darüber hinaus, bewusst.

 

In Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Hachenburg und Westerburg geht es in der Maßnahme „Deine Chance – für Frauen mit Zukunft“ um die Aktivierung der Frauen, sowie die Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit. Weiterhin soll eine Umwandlung von geringfügigen Arbeitsverhältnissen in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung erreicht werden. Hierbei werden die Damen in einer Kombination aus beruflicher Qualifizierung und sozialpädagogischer Betreuungsmaßnahmen gefordert und gefördert.

Die Maßnahme „Perspektiven eröffnen“ hat in Kooperation mit dem Jobcenter Hachenburg das Ziel, erwerbsfähige ALG II-Bezieher durch ganzheitliche Aktivierung und Stabilisierung eine Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit zu erreichen. Bestenfalls Vermittlungen in den 1. Arbeitsmarkt.

Neben der Vermittlung in Arbeit geht es bei diesen Projekten, wie auch in der Jugendmaßnahme „Fit für den Job“, vor allem darum, die Tagesstruktur der Teilnehmenden wieder herzustellen und zu festigen. In Kooperation mit dem Jobcenter Hachenburg verfolgen wir das Ziel, die Ausbildungs- und/oder Beschäftigungsfähigkeit der Jugendlichen und Erwachsenen individuell zu stärken und sie in eine neue Ausbildung bzw. Arbeit zu integrieren.

Alle drei genannten Aktivierungsmaßnahmen werden durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie gefördert und in Kooperation mit dem Jobcenter Westerwald im Institut für Bildung und Beruf in Hachenburg durchgeführt. Die Projekte „Fit für den Job“ und „Perspektiven eröffnen“ bekommen eine zusätzliche Förderung durch den Europäischen Sozialfonds.

Info und Kontakt: IBB Hachenburg, Adolph-Kolping-Straße 3, 57627 Hachenburg, Tel.: 02662-4877